über uns

Das Team

clasetta, das sind Clas Ekberg aus Schweden und Etta Seifert aus Deutschland. Mit feinfühligem, handwerklichen Geschick und einem Sinn für das Schöne gestalten und bauen sie die Leuchten in eigener Werkstatt in Potsdam. Mit dem clasetta Label entstand das erste gemeinsame Projekt. Der Wunsch nach einem eigenen Design wurde hier umgesetzt.

Bewusst gewählt wurde das Thema Licht in der Form des Quadrates. Die Entwicklung der Leuchten Kollektion war für beide eine neue, vielfältige Erfahrung. Wie immer ist alles in Bewegung, dass heißt, dass es in Zukunft neben den festgelegten Maßen der Modelle Cubus, Quadrat und Penduli in der Manufaktur unzählige weitere Größen geben wird.

Clas Ekberg ist ein Lebenskünstler aus Schweden und ein Kenner des exklusiven Geschmacks. Seit 2013 lebt und arbeitet er in seiner Wahlheimat Potsdam. Er verfügt über vielfältige Berufserfahrungen in verschieden Ländern wie Schweden, Deutschland und Weißrussland. Durch seine Arbeit als Projektentwickler für Gastronomiebetriebe, Möbeltischler und Karosseriestyler verfügt er über einen geschulten Blick für  Formen und Produktentwicklungen. Als Schwede ist er geprägt durch das skandinavische Design, wodurch er eine Vorliebe für das Schlichte, Nüchterne besitzt, das in den clasetta Leuchten seinen Ausdruck findet. Als gelernter Karosseriebauer steht er hinter der technischen Entwicklung der Kollektion.

Das Einfache kombiniert mit dem Spielerischen das entspricht Etta Seifert nicht nur in ihren Entwürfen als Lichtdesignerin sondern auch als Architektin. Nach dem Architekturstudium an der TU Berlin befasst sie sich seit 1995 mit anspruchsvollen Bauprojekten in Berlin und Potsdam. Währenddessen entdeckt sie die Freude und Neugier am Design und an der Kunst. Mit dem Designlabel clasetta rückt 2016 das Licht in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. In Zusammenarbeit mit Clas Ekberg entstehen die Entwürfe für Cubus, Penduli und Quadrat. Ein wenig erinnern sie an die Bauhausepoche, die für beide ein großes Vorbild ist. clasetta für Etta Seifert die Zukunft ihrer kreativen Arbeit bis hoffentlich ins hohe Alter.